Heute schlage ich Ihnen mal ein Gericht "für zwischendurch" vor, das aber trotzdem satt macht - eine

Serbische Bohnensuppe

Zutaten für 4 Personen

1 Dose Weiße Bohnen
½ Dose Kidneybohnen (abtropfen)
½ Dose stückige Tomaten
100 g durchwachsenen Speck
2 Stück Cabanossi oder geräucherte Mettendchen
2 Stück Wiener-oder Bockwürstchen
1 große Zwiebel
1 Stange Porree
2 Möhren
400 g Kartoffeln
je 1 rote und grüne Paprikaschote
cá. 400 ml Wasser und 2 Brühwürfel oder fertige Suppenbrühe
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 TL Majoran
1 TL Bohnenkraut
1 Prise Thymian
evtl. 2 TL Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
Pfeffer und Salz zum Abschmecken

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebel, Porree, Möhren und Paprika klein würfeln, den Speck in kleine Stücke schneiden.
  • Öl in einm grossen Topf erhitzen und den Speck und die Zwiebel darin anbraten, Paprikapulver mitdünsten.
  • Kartoffeln hinzufügen und alles - Porree, Möhren und Paprikaschoten - vermischen, dann die Brühe und die stückigen Tomaten hinzufügen und alles cá. 20 Minuten köcheln lassen.
  • Nun die weißen und roten Bohnen, Majoran, Thymian, Bohnenkraut und Knoblauch, evtl. Tomatenmark und die in Scheiben geschnittenen Würstchen einrühren. Noch 10 Minuten im zugedeckten Topf köcheln lassen.
    Das Umrühren nicht vergessen, Bohnen bleiben gerne am Topfboden haften!
  • Nun die Suppe noch einmal - wenn nötig - mit Pfeffer und Salz abschmecken. Und wenn man den durchwachsenen Speck nicht mag: vor dem Servieren entfernen.


  • Tipp: Soll die Suppe etwas schärfer gewürzt sein, edelsüß Paprika durch Paprika scharf ersetzen und zu Beginn der Kochzeit kleingeschnittene Pepperoni zufügen und mitkochen.
Als kleine, aber sättigende Mahlzeit ist diese Bohnensuppe
- z.B. mit frischem Bauernbrot - bestens geeignet.
Ein Vorschlag von Christel Donndorf