Ein ideales sommerliches Hauptgericht möchte ich Ihnen diesmal vorschlagen.
Geradezu der Klassiker der französischen Mittelmeerküche ist der....

Nizza - Salat

Zutaten für 4 Personen

250 g festkochende Kartoffeln
2 große Fleischtomaten (alternativ cá. 400 g)
je 1 rote und gelbe Paprika
4 rote Zwiebeln
1 Staude Bleichsellerie
200 g dünne grüne Bohnen
4 hartgekochte Eier
1 großer Salat oder verschiedene Sorten
4 - 6 Sardellenfilets
300 g Thunfisch in Öl aus der Dose
50 g schwarze Oliven ohne Stein
Salz, Basilikum und glatte Petersilie


Für die Vinaigrette:

2 EL Dijon - Senf (scharf)
2 EL Rotweinessig
1/8 l Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Zuerst die Kartoffeln kochen, gut durchkühlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden.
  • Die Böhnchen putzen und in sprudelnd kochendem Wasser cá. 8 Minuten kochen und dann eiskalt abschrecken, damit sie ihre leuchtend grüne Farbe behalten.
  • Eier schälen und vierteln.
  • Tomaten überbrühen, abschrecken, häuten, achteln und entkernen. Paprikaschoten in Streifen schneiden, Zwiebeln in Scheiben hobeln, Bleichselleriestangen in Scheiben schneiden und ihr Grün zerkleinern.
  • Den Salat putzen, waschen und trockenschleudern. Die schönsten Blätter ganz lassen, den Rest zerpflücken. Basilikum und Petersilie von den Stengeln zupfen.
  • Von den Sardellenfilets das Salz abspülen und diese dann längs teilen.
  • Mit den ganzen Salatblättern eine große flache Schüssel oder Platte auslegen. Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Sellerie, Bohnen, Kartoffeln und den kleingezupften Salat darauf gut vermischt verteilen. Mit den Eivierteln umlegen.
  • Thunfisch aus der Dose nehmen, abtropfen und grob zerkleinern. Den Fisch auf dem Salat verteilen, die Sardellenstreifen darüber legen und die Oliven darüber geben. Mit Basilikum und Petersilie garnieren.
  • Die Vinaigrette in einem Becher aufschlagen und erst unmittelbar vor dem Sevieren über dem Salat verteilen.

  • Baguette als Beilage passt gut dazu und ganz vorzüglich ein frischer, trockener Rosé - und der darf auch aus Deutschland sein!

    Ein Vorschlag von Christel Donndorf