Dem Sommer trauern wir nicht nach. Im Regen hat er uns oft stehen lassen, dieser angebliche Sommer. Die Haut verblasste und die Blumen im Garten ertranken in großen Pfützen.
Hoffentlich hält der Herbst wenigstens, was er verspricht: knisternde Gemütlichkeit, frischen Wind und manche kulinarischen Genüsse. Und dazu gehören für uns als Herbstdelikatesse...

Pfifferlinge in Sahne

Zutaten wie gehabt für 4 Personen

Ob diese Pute wirklich 7erlei Fleisch hat?
800 g frische Pfifferlinge
60 g Butter
4 - 5 Schalotten
60 g gewürfelter Schinken
180 g Sahne
200 g Gemüsebrühe
15 g Mehl
Pfeffer, Salz und Petersilie

Zubereitung:

  • Zunächst die geschälten Schalotten fein hacken und in der geschmolzenen Butter glasig werden lassen. Dann den Schinken ganz kurz mitrösten
  • Die Pilze beigeben und so lange braten, bis die Flüssigkeit eingekocht ist
  • Die Hälfte der Sahne und die Gemüsebrühe einrühren und zugedeckt cá 3 Minuten köcheln lassen
  • Die verbliebene Sahne mit dem Mehl verquirlen, zu den Pilzen geben und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen
  • Eventuell noch mit Pfeffer und Salz nachwürzen und vor dem Servieren die gehackte Petersilie zugeben

  • Als ideale Beilage gibt man Semmelknödel dazu. Dazu verrate ich Ihnen mein Rezept, das ich von einer Bäuerin aus dem "Bayerischen Wald" bekommen habe:

    12 altbackene Brötchen
    ½ l Milch
    4 Eier
    50 g Butter
    Salz, Mehl und kleingehackte Petersilie

    Zubereitung:

    • Die Milch mit der Butter, Salz und Petersilie aufkochen

    • Die feinblättrig geschnittenen Brötchen in der warmen Milch einweichen, die Eier unterheben und gut durchmengen. Wenn der Teig zu weich ist, etwas Mehl zum stabilisieren dazugeben

    • Mit nassen Händen Knödel golfballgroß formen und in gesalzenem, schwach kochendem Wasser in 10 - 12 Minuten gar ziehen lassen.
    • Wenn die Knödel gar sind, servieren Sie sie mit den Pfifferlingen.
    • Dazu schmecken hervorragend Rosenkohl oder Brokkoli und Kartoffelgratin.
      Ein Vorschlag von Christel Donndorf